Marco Bode liest Bremer Grundschülern vor
Einen Tag vor Nikolaus haben viele Grundschüler in Bremen ein besonderes Geschenk erhalten: ihr womöglich erstes eigenes Buch, das ihnen persönlich gehört. Geschrieben haben es Schüler des dritten und vierten Jahrgangs aus ganz Bremen.

Sie sind jedes Jahr dazu aufgerufen, Geschichten über die Buchstaben des Alphabets zu schreiben. Die Aktion „Das Erste Buch“ hat der gleichnamige Verein um den Bremer Verleger Hermann Schünemann ins Leben gerufen. Die Geschichten sollen die Kreativität und Lesefähigkeit von Grundschulkindern fördern, in erster Linie aber natürlich Spaß machen Und Werder-Legende Marco Bode ist am Donnerstag extra zum Vorlesen vorbeigekommen.

Das könnte auch interessant sein:

Die Presse über "Das erste Buch"

„Das erste Buch“ weckt Lust am Lesen

Ein sportlicher Yak, ein Affentorwart und ein Qualm namens Freddi, der im Suppentopf wohnt: Fantasievolle Geschichten von A bis Z, geschrieben von Kindern für Kinder, machen die Initiative „Das erste Buch“ aus. Bei dem Leseförderungsprojekt macht die Stadt Gütersloh als einzige in OWL mit. Gestern war Buchübergabe in einer der teilnehmenden Grundschulen.

weiterlesen
Die Presse über "Schach macht schlau"

Zwischen Schnoor & Schlachte

1 000 Kinder spielen auf dem Marktplatz Schach



1 000 Grundschüler haben am Donnerstag auf dem Bremer Marktplatz Schach gespielt.
Foto: KUZAJ

weiterlesen