„Das erste Buch für Essen“ für Erstklässler verzaubert mit Nudelsalatparty
erschienen im Lokalkompass
Von Petra de Lanck
Wenn das nicht neugierig auf Schule macht … „Das erste Buch für Essen“ beinhaltet eine bunte Geschichtensammlung von Grundschulkindern für Grundschulkinder. Bereits zum 18. Mal wird es an alle Erstklässler der Stadt verschenkt. Geschrieben haben die fantasievollen Geschichten Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen.
Die Schulleiterin der Andreasschule Stephanie Kassing freut sich mit OB Thomas Kufen über eine Neuauflage des "ersten Buches für Essen". Foto: Debus-Gohl hochgeladen von Christa Herlinger
DRITTKLÄSSLER HABEN FANTASIEVOLLE GESCHICHTEN GESCHRIEBEN

„Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit“, zitiert Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen als Schirmherr der Veranstaltung die bekannte Kinderbuchautorin Astrid Lindgren. Geschichten zum Lesen und Lernen von A bis Z sind im neuen Buch zu finden, von welchem knapp 6000 Exemplare an die beteiligten Schülerinnen und Schüler verschenkt werden. Zu Wörtern von A bis Z durften sich Grundschulkinder Geschichten überlegen, die von einer Jury bestehend aus Vertretern der Stadt, Sponsoren und dem Verein „Das erste Buch e.V.“ gelesen wurden.
Jeweils eine Geschichte pro Buchstabe hielt dann Einzug in das bunte Buch. Aus insgesamt 840 Einsendungen wurden die besten ausgewählt, 19 Essener Grundschulen mit 37 Klassen und insgesamt 840 Drittklässlern haben mitgemacht und rund 1.600 Bilder und Geschichten eingereicht.

1.600 Bilder und Geschichten

Im Rahmen einer kleinen Feier wurde „Das erste Buch für Essen“ jetzt in der Aula der Andreasschule in Rüttenscheid vorgestellt.
Neben Essen nehmen auch die Städte Bremen, Oldenburg, Bremerhaven, Gütersloh, der Landkreis Leer und Gelsenkirchen am Projekt des Vereins „Das erste Buch“ teil.
Mit knapp 29.000 Büchern, die im vergangenen Jahr verschenkt wurden, erreicht „Das erste Buch“ eine Gesamtauflage von über 409.000 Exemplaren. Seit 2002 realisiert der Verein diesen Wettbewerb ehrenamtlich. Der Druck der Bücher wird durch Sponsoren aus der Wirtschaft finanziert. In allen teilnehmenden Städten und Landkreisen steht das Buchprojekt unter der Schirmherrschaft des jeweiligen Bürgermeisters.

Kleine Nudel feiert Party

Die abgedruckten Geschichten sind dabei so schillernd wie die Fantasie der Kinder. So findet sich zum Beispiel unter dem Buchstaben „N“ die kleine Nudel Mia, die große Langeweile hat. Schließlich ruft sie alle ihre Freunde an, trifft sich mit ihnen in einer Schüssel und startet eine große Party, zu der auch alle Erbsenfreunde und eine Fleischwurst eingeladen werden. Zur Abkühlung gibt’s dann noch Mayonnaise und fertig ist der Nudelsalat.
Die muntere kleine Nudel wird gerahmt von der Ampel, die ihre Farben plötzlich nicht mehr mag und einem ganz besonderen Zaubertrick. Die Erstklässler dürfen gespannt sein. Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen blätterte mit den Kindern durch die Geschichtenvielfalt.

Das könnte auch interessant sein:

Die Presse über "Das erste Buch"

„Das erste Buch“ jetzt auch in Hildesheim

Leseförderung, Kreativität und vor allem ganz viel Spaß an Büchern – das verspricht das Projekt „Das erste Buch“. Seit 2001 schreiben Drittklässlerinnen und Drittklässler im Rahmen des Projekts in vielen Städten und Landkreisen jedes Jahr fantasievolle Geschichten und malen dazu kunterbunte Bilder, die den Schulanfängerinnen und Schulanfängern – nun auch auf Initiative von Mustafa Sancar, Kaufmännischer Geschäftsführer der EVI Energieversorgung Hildesheim – hier in Hildesheim einen ganz persönlichen Start in die Welt der Buchstaben schenken.

weiterlesen
Die Presse über "Schach macht schlau"

Kinder lieben das Spiel der Könige

Ein Jahr lang war Schach ein Unterrichtsfach an Bremer Grundschulen. Viele Kinder und Lehrkräfte wollen weiter Könige Matt setzen. Eine Bilanz des bundesweit einzigartigen Schach-Projekts.

weiterlesen